logo PG Marktsteinach

Oberlandtag der Pfarrgemeinderäte

Im Jahr 2023 kann ich das 70. Lebensjahr vollenden. Deshalb möchte ich in diesem Jubiläumsjahr einige Akzente in meinem Heimatort Schonungen in verschiedener Weise setzen.

Zu unserem Missionsessen am Sonntag dem 30.10.22 im Pfarrsaal haben sich ca. 60 Personen angemeldet.

Neuer Film über Liborius Wagner vorgestellt

Beim "Oberlandtag" der Pfarrgemeinderäte aus dem pastoralen Raum Schweinfurter Oberland - Seliger Liborius Wagner am 19. November 2022 war Filmpremiere. Der Kurzfilm über Liborius Wagner, der gleichzeitig Lehrfilm für die Katechese und Beitrag zum Leben im pastoralen Raum ist, wurde erstmals gezeigt.

Beim ersten Wegegottesdienst nahmen einundzwanzig Kinder am 9. November in der Marienkapelle der St. Georg Kirche in Schonungen teil.

WhatsApp Bild 2022 11 01 um 23.06.55In den letzten neun Oktobertagen wurde in den Pfarreiengemeinschaften Schonungen und Marktsteinach für den Frieden gebetet.

Auf die Idee von Frau Katja Moritz hin wurde in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeindeteams und Diakon Frank Menig das Novenegebet "Maria - Königin des Friendens" konzipiert. Reihum begann jeweils um 18 Uhr das Gebet in den unterschiedlichen Kirchen der Pfarreiengemeinschaften. Neben täglich wiederkehrenden Liedern und Gebeten brachten sich die jeweiligen Pfarrgemeinden individuell musikalisch ein. Gitarrenspiel, Blas- und Orgelmusik, aber auch Querflöte, Horn und Harfespiel, aber auch Sologesang waren zu hören. Die Musik stand im Wechsel zwischen Lobpreis, Schrifttext, Litanei, Fürbitten, Segensgebet und Gemeindegesang.

Unser Dank gilt allen, welche sich bei diesem Novenegebet mit eingebracht haben!
Diakon Frank Menig

Foto: privat

 

Jugendgebetsabend mit den Firmlingen.

Den Auftakt der Vorbereitung auf die Feier der Firmung bildet ein Abendgebet. Am Freitag, 21. Oktober, kamen Firmlinge aus dem ganzen pastoralen Raum Schweinfurter Oberland - sel. Liborius Wagner in die Stadtlauringer Kirche. Am Beginn dieses Abendlobs stand das Teilen des Lichtes. Von der Osterkerze nahm Pfarrer Daigeler das Licht und jeder Firmlinge erhielt eine daran entzündete Kerze. "Das gehört zum Geheimnis des Lichtes: Es wächst, wenn man es mit anderen teilt. So ist es auch mit dem Glauben", sagte Pfarrer Daigeler, der gemeinsam mit Barbara Gössmann-Schmitt und Diakon Frank Menig, die Jugendlichen auf dem Weg zur Firmung begleitet.
Die Berufung der ersten Jünger: "Komm, folge mir nach!", war Mittelpunkt der anschließenden Schriftbetrachtung. Der dritte Teil des Abendlobs war eine eucharistische Anbetung gestaltet mit Liedern aus Taizè und mit Gebeten, die von Firmlingen vorgetragen wurden. Für ihre persönlichen Anliegen konnten die Teilnehmer abschließend ihre Kerze vor dem Allerheiligsten abstellen. Pfarrer Daigeler wünschte den Firmlingen eine gesegnete Vorbereitung auf die Firmung und überreichte jedem einen Heilig-Geist-Schlüsselanhänger.

Dr. Eugen Daigeler 

Pfarrer 

 

Fotos: Monika Erhard

0103

 

 

 

 

 

 

 

04

0502

Am 8.10.2022 fand die Jubiläungspilgerwanderung zum 20jährigen Bestehen auf dem Unterfränkischen Marienweg statt. Die Teilnahme mit 90 Pilgern war überwältigend.

Die Wallfahrt begleitete der Initiator des Fränkischen Marienweges Pfarrer Josef Treutlein unter dem Motto "Frieden". Außerdem ist der Monat Oktober der Rosenkranzmonat und die Mutter Gottes die Königin des Friedens nachdem wir uns alle wieder sehnen. Die Pilgerwanderwanderung begann in Kreuzthal mit einen Gottesdienst der von Pfarrer Josef Treutlein zelebriert wurde. Die Pfarrgemeinde Kreuzthal hat dies mit großem Arrangement begleitet. Anschließend machten  wir uns auf den Weg bei herrlichem Herbstwetter nach Rednershof zur Kapelle "Maria Heimsuchung". Dort begrüßte uns der langjährige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Wolfgang Schuler und gab uns einige Informationen über die Kapelle. Dann führte uns der Weg weiter über Abersfeld. Hier machten wir im Gasthaus Hofmann bei Schnitzel und Bratwurst unsere Mittagspause. Die Pilger waren sehr zufrieden. Nach einem kurzen Danklied gingen wir weiter zur Marienkapelle auf den Kolben von Marktsteinach. Dort begrüßte uns der zuständige Pfarrer Andreas Heck und freute sich über die zahlreichen Pilger.  Bernhard Seufert erzählte die Historie über das Käppele, Lourdesgrotte und Kreuzweg. Anschließend hielt Pfarrer Josef Treutlein eine kurze Andacht. Weiter führte uns der Weg über Waldsachen nach Greßhausen zu der Wallfahrtskirche "Maria vom Sieg". Dort wurden wir mit großem Intresse erwartet und danken für den freundlichen Empfang.
Pfarrer Josef Treutlein und das Organisationsteam


Bild: Christiane Raabe
In: Pfarrbriefservice.de

KiTa Regenbogenland seit 25Jahren unter der gemeinsamen Leitung von Eleonore Ciasto und Claudia Hegmann

Seit einem Vierteljahrhundert, leiten Eleonore Ciasto und Claudia Hegmann als Erzieherinnen nun gemeinsam die katholische Kindertagesstätte in Hausen bei Schonungen.

Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Erzieherin an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Schweinfurt arbeiteten beide in unterschiedlichen Caritas-Einrichtungen und lernten sich in der Kita in Rannungen kennen, bevor Eleonore und Claudia am 01.09.1997 die geteilte KiTa-Leitung in Hausen übernommen haben.

„Wir waren immer der gleichen Meinung, was das pädagogische Verständnis betrifft“, führt Eleonore aus.  Das ist sicherlich ein großer Grundstein für die langjährige gute Zusammenarbeit.

„Ich freue mich schon auf dem täglichen Weg zur KiTa darauf, dass die Kinder gleich wieder auf mich zugelaufen kommen und mich umarmen“, berichtet Claudia.

„Es hat sich in den vergangenen 25 Jahren sehr viel verändert“, sind sich Eleonore und Claudia einig, wenn sie auf die lange, gemeinsame berufliche Arbeitszeit zurückblicken. Nicht nur die Ganztagsbetreuung für über 25 Kinder ist dazugekommen. In den ersten gemeinsamen Jahren waren noch keine Zweijährigen in der Einrichtung und 1997 waren alle Kinder mindestens drei Jahre alt und mussten „sauber“ sein. Seit nunmehr über 10 Jahren befindet sich nun eine Gruppe der Lebenshilfe Schweinfurt (Franziskusschule SVE-Gruppe) in dem Projekt „Integration durch Kooperation“ ebenfalls in dem Gebäude der Kita und die beiden Erzieherinnen koordinieren die gemeinsamen Aktivitäten von Kindern mit und ohne Behinderung.

Die Vorstandschaft der KiTa Regenbogenland (1. Vorsitzende Tanja Markert), lud die beiden Jubilarinnen und deren Familien zu einem gemeinsamen Abendessen ein und Diakon Frank Menig würdigte die Arbeit der beiden Erziehrinnen in seiner Laudatio während einer kleinen Feierstunde in der Kindertagesstätte in Hausen.

Unter der Anleitung des Erziehers Stefan Greulich gratulierten die Kinder mit einem Lied zum Jubiläum und im Namen der Vorstandschaft und des Elternbeirates übergaben die erste Vorsitzende Tanja Markert sowie die Beisitzerin Sandra Bogdanski einen Blumengruß an die beiden Jubilarinnen Eleonore und Claudia mit dem Dank für die geleistete Arbeit in den vergangenen 25 Jahren.

Am Sonntag, den 09.10.2022 von 14:00 – 18:00 Uhr, wird die neu gestaltete Gartenlandschaft eingeweiht und eröffnet, am Sonntag, den 25.06.2023, feiert die Kindertagesstätte in Hausen ihr 75-jähriges Bestehen (gebaut 1948, von sehr vielen ehrenamtlichen Einwohnern von Hausen) mit einem großen Kindergartenfest.

Fotos Stefan Greulich

2022 25 J Kita Leitung ec ch 012022 25 J Kita Leitung ec ch 052022 25 J Kita Leitung ec ch 02l

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2022 25 J Kita Leitung ec ch 032022 25 J Kita Leitung ec ch 04l2022 25 J Kita Leitung ec ch 06l

Liborius Wagner auf der Spur
Unterwegs im Schweinfurter Oberland

Ein Hinweis in der Examensarbeit von Astrid Braun aus dem Jahr 1991 über den seligen Liborius Wagner, brachte Pfarrer Eugen Daigeler dazu, sich auf die Suche nach dem Denkmal für den Märtyrer in Mainberg zu machen. Viele werden die Kirche St. Michael Mainberg von vorbeifahren kennen. Doch das schöne Maria-Hilf-Altarbild lohnt auch einen Besuch im Gotteshaus. Vor der Kirche, rechts der Treppe befindet sich seit 1981 ein Denkmal aus Muschelkalk, das der damalige Generalvikar Dr. Anton Schlembach (1932-2020) eingeweiht hat.
Die moderne Skulptur zeigt rechts oben das Schloss Mainberg, auf den Liborius vier Tage gefoltert wurde und wo er standhaft seine Überzeugung und seinen Glauben bekannte. Links sieht man mit herabhängendem Arm den Leib des Märtyrers zu Boden sinken. Doch über dem Bild befindet sich eine Krone, die auf den Sieg, auf das ewige Leben, das Liborius gewonnen hat, hinweist.
Die Sommerzeit lädt ein, auch die Orte und Kirchen unserer Heimat kennen zu lernen. Im Pastoralen Raum Schweinfurter Oberland haben wir uns dem seligen Liborius Wagner anvertraut. Es lohnt sich, sich auf seine Spuren zu begeben.

Eugen Daigeler
Dr. theol.
Pfarrer

Liborius Mainberg

Am diesjährigen Festzug zum Auftakt der Schonunger Kirchweih trugen die Vertreterinnen und Vetreter der evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden jeweils die Fahne ihrer Kirchengemeinde.

Das violette Kreuz auf weißem Grund (Kirchenfahne der Evangelischen Kirche Deutschlands) und die gelb-weiße Fahne (Flagge der Vatikanstadt) wurden zum Zeichen der Ökumene miteinander getragen. Den Initiatoren, Trägerinnen und Trägern sei herzlicher Dank gesagt!

Diakon Frank Menig

Foto: Ruth Schmitt

PHOTO 2022 08 07 14 49 46 1

­