logo PG Marktsteinach

Vor einiger Zeit hat mich eine Frau aus Marktsteinach angesprochen, sie würde gerne einmal an Exerzitien im Kloster teilnehmen. Dieses Bedürfnis hat mich angesprochen, zumal wir Geistliche, Bischöfe, Priester und Diakone, jährlich an Exerzitien teilnehmen. Ich selbst besuche seit mehr als 15 Jahren Exerzitien in der Benediktinerinnenabtei St. Scholastika Kloster Burg Dinklage und im Benediktinerkloster auf auf Huysburg.

Gott, öffne mir die Augen, mach weit meinen Blick und mein Interesse, damit ich sehen kann, was ich noch nicht erkenne.
Gott, öffne mir die Ohren, mach mich hellhörig und aufmerksam, damit ich hören kann,was ich noch nicht verstehe.
Gott, gib mir ein vertrauensvolles Herz, das sich deinem Wort und deiner Treue überlässtund zu tun wagt, was es noch nicht getan hat.

Text: Diözesanstelle Berufe der Kirche, Bamberg, In: Pfarrbriefservice.de

Am Montag, den 22. November 2021 um 19 Uhr lade ich alle Interessentinnen und Interessenten zur einem Infoabend in den Pfarrsaal nach Marktsteinach ein. Mit Ihnen gemeinsam werden wir einige Tage der Stille in einem der beiden Klöster zusammenstellen und gestalten.

Als Exerzitienbegleiter begleite und verbringe ich Sie für den von Ihnen gewählten Zeitraum in ihrem gewählten Kloster verbringen.

Herzliche freue ich mich, Sie am Infoabend  begrüßen zu dürfen!

Ihr
Diakon Frank Menig

Zum diesjährigen Erntedankfest fand im Garten der Kindertagesstätte um 15 Uhr ein Kindergottesdienst zum Thema: "Rund um die Milch!" statt.

Nach dem Eröffnunglied der Kinder "Singen unterm Regenbogen" ging Diakon Menig auf das Erntdankfest ein. Er veranschaulichte den Weg der Milch mittels Bildkarten und besprach mit den Anwesenden, was man alles aus Milch machen kann. Dem schloss sich das Lied "Danke für die Milch" an. Das gemeinsame Vater unser und ein Segensgebet beendete den Gottesdienst. "Gott dein guter Segen" wurde als Übergang vom Gottesdienst zum gemütlichen Beisammensein gesungen.

Der neugewählte Elternbeirat (Martina Georgi, Nicole Heckrath, Nadine Lindner und Daniela Ozimek) organisierte gemeinsam mit weiteren Erwachsenen einen Erntedankbasar mit einer Vielzahl unterschiedlicher Produkte und Basteleien.

Allen die sich an dieser schönen Aktion beteiligt haben, sei ein herzliches Vergelt's Gott gesagt!

Diakon Frank Menig
Vorstandsmitglied des St. Josefsvereins Hausen e. V.

In den letzten Monaten war der Ministrantendienst nur sehr eingeschränkt, wenn überhaupt möglich. Die Auflagen und Hygienevorschriften schränkten die Altardienste der Ministranten sehr ein.

In den letzten Wochen fanden vor Ort eigene Schulungen der Ministrantinnen und Ministranten statt. Hier wurden die aktuell geltenden Sicherheitsvorschriften besprochen und individuell in der jeweiligen Kirche geübt.
Alle Ministranten bekamen eigene Baumwollhandschuhe, welche Sie zum Altardienst tragen werden.

Schrittweise können nun die einzelnen Tätigkeiten des Ministrantendienstes wieder ausgeführt werden. Darüber sind sowohl die Jugendlichen, als auch die Gottesdienstbesucher neben den Zelebranten sehr erfreut. Damit in unseren Dorfkirchen der Abstand eingehalten werden kann, sind vorwiegend zwei MessdienerInnen für den Gottesdienst eingeteilt.

So kann nun langsam der Altardienst wieder Fahrt aufnehmen!

Diakon Frank Menig

für euch daheim

Dank für die diesjährige Ernte dürfen wir zurecht sagen.

"Das machen wir gemeinsam" heißt das Motto der diesjährigen Caritasaktion.

Gerade in dieser geprägten Zeit von Covid-19 stehen, neben allen Einrichtungen in denen Menschen begleitet werden, unsere Kindertageseinrichtungen der Caritas, vor besonderen Herausforderungen.

Du hast Spaß am Singen!
Ich freue mich auf Singbegeisterte
in der einen Gruppe von 6 bis 9 Jahren
und in einer weiteren Gruppe von 9 bis 12 Jahren.

Anmeldung 
innerhallb der nächsen 4 Wochen 
Telefon 0152-01732757
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regina Karg
Dipl. Musikpädagogin
Referentin für NGL
Kantorin

 

zum Downloaden:
Flyer_Fr_Karg_Kinderchor_SG.pdf

Der Nachtwächter der Mädchenschule und seine Hunde können die Sicherheit des Schulgeländes von St. Luise nicht mehr gewährleisten. Deshalb entschloss sich die Schulleiterin, Schwester Mariapia, zum Bau einer Schutzmauer. Wie die Kämmerin der Schule, Schwester Emma, mitteilte, konnten mit finanzieller Unterstützung von Spendern aus Schonungen und Schweinfurt bisher 100 Meter der schützenden Mauer fertiggestellt werden. Hierfür bedankt sich Schwester Emma im Namen der Schule wie folgt:
 „Wir hoffen, dass es euch allen in Schonungen und Schweinfurt gut geht. Wir setzen den Bau der Schutzmauer fort. Gott vergelte euch um ein Vielfaches, was ihr hierfür gegeben habt. - Grüßt alle, die uns unterstützen.  
Wir benötigen eine Schutzmauer von insgesamt 957 Metern. Immerhin haben wir, wie das zweite Foto zeigt, inzwischen 100 Meter geschafft. Unsere Schwestern, Lehrer und Lehrerinnen und unsere 350 Schülerinnen danken euch für eure Hilfe!
Wir heißen euch alle in St. Luise Maguu, Diözese Mbinga, Tansania herzlich willkommen.
Schwester Emma“

Die Kontonummer der Mädchenschule ist:
Schule St. Luise Maguu in Tansania
IBAN: DE56 7933 0111 0001 4403 23
BIC: FLESDEMMXXX (Bankhaus Max Flessa)
Die Spendengelder werden an die Schule St. Luise nach Maguu durch  Banküberweisung transferiert.

Zusammen leben bis zuletzt  –  Malteser Hospizarbeit in der Diözese Würzburg

Am 06.10.2021 startet ein Vorbereitungskurs für Hospizhelfer in Thundorf
Termine und weitere Informationen unter:                                     

Tel.: 0971 / 7246 9422

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

zum downloaden:

Anmeldeformular_Hospizkurs_Thundorf_2021.pdf

Flyer_Hospizvorbereitungskurs_neu.pdf

Termine_Hospizkurs_2021.pdf

jeden Dienstag um 18.00 Uhr

im Kath. Pfarrheim in Schonungen.

Herzliche Einladung ergeht an alle.

Am Freitag, den 23.07.2021 wurden unsere diesjährigen "Maxi-Kinder" offiziell aus der Kita St. Michael „Rausgeworfen“. Nach einer Wortgottesfeier unter dem Motto: „Cover me in Sunshine“, der mit jeder Menge Sonnenschein unter freiem Himmel stattfinden durfte, hatten unsere Maxi Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern eine schöne und kurzweilige Verabschiedung im Garten unserer Kindertagesstätte. Die Maxi´s wurden offiziell von ihren Erzieher/Innen an Händen und Füßen nach draußen befördert. Die eine oder andere Träne wurde natürlich in so einem bewegenden Moment auch vergossen. Die meisten Kinder hatten drei Jahre die Kita besucht und werden im September einen weiteren neuen Lebensabschnitt gehen - und zwar geht`s dann in die Grundschule.

Susanne Stubenrauch

­