logo PG Marktsteinach

„Wein-Johannes“ wird der Evangelist Johannes, dessen Fest wir am 27.12. alljährlich feiern, manchmal scherzhaft genannt. Mit diesem Fest ist auch die Segnung von Wein verbunden. Der Überlieferung nach habe Johannes von vergiftetem Wein getrunken, ohne davon Schaden zu nehmen. So sollte auch der Johanneswein diejenigen, die davon trinken, vor Schaden bewahren. Des Weiteren erinnert der Wein an den alten Brauch des „Minnetrinkens“. „Minne“ ist ein altes deutsches Wort für Liebe. Und so wird vor dem Trinken des gesegneten Weines gesagt: „Trinke die Liebe des heiligen Johannes.“ Mit diesem Brauch setzt sich die Botschaft des Evangeliums fort.

In diesem Jahr werden die Ministranten nach den Gottesdiensten um den 27.12. gesegneten Johanniswein den Gläubigen anbieten.

Diakon Frank Menig

­