logo PG Marktsteinach

 

Gemeinsamer Tag der Pfarrgemeinderäte aus dem Schweinfurter Oberland am 16. November in Stadtlauringen

Bereits zum zweiten Mal trafen sich die Pfarrgemeinderäte aus den Pfarreiengemeinschaften St. Sebastian am Main Schonungen, Maria Königin vom Kolben Marktsteinach, Schweinfurter Rhön Hesselbach und Liborius Wagner Markt Stadtlauringen. Das Treffen fand am 16. November in Stadtlauringen statt und begann mit einer Andacht, die Gemeindereferentin Angela Stein vorbereitet hatte. Zunächst beschäftigten sich die Pfarrgemeinderäte mit dem Brief von Papst Franziskus an die Katholiken in Deutschland. In Kleingruppen wurde über die Impulse diskutiert, die zu einen „Primat der Evangelisierung“ in unserem kirchlichen Tun auffordern, also dazu, die „Freude des Evangeliums miteinander und mit anderen zu teilen“.

Nach diesem ersten Teil bestand in einer Kaffeepause, die der Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft Liborius Wagner vorbereitet hatte, die Möglichkeit zum weiteren Kennenlernen. Anschließend informierte Pfarrer Eugen Daigeler über den Stand der „Pastoral der Zukunft“. Bischof Franz Jung hat um ein Votum der Dekanatsräte gebeten und wird zum 24. Oktober 2020 eine verbindliche Entscheidung über die Umschreibung und Struktur der „pastoralen Räume“ treffen. Auf Ebene des Schweinfurter Oberlands hat sich bereits einiges getan, etwa weitere Treffen der Seelsorger, die gemeinsame Vorbereitung auf die Firmung, die im November begonnen hat, sowie die Liborius-Wallfahrt nach Heidenfeld, die für den 15. Juli 2020 zum zweiten Mal geplant ist.

In einer zweiten Gruppenarbeit, vorbereitet von Susanne Gessner von der Caritas und von Diakon Frank Menig sammelten die Teilnehmer „Leuchttürme“ des kirchlichen Lebens, für die sie auch in Zukunft Kraft und Zeit einsetzen wollen, jeweils für den Wohnort und für die Pfarreiengemeinschaft. Als „Hausaufgabe“ soll dies für das Oberland in den Blick genommen werden. Leitend dabei sind die von Bischof Franz Jung benannten Schwerpunkte: Komtemplation, Sprachfähigkeit des Glaubens und Caritas.

Bevor der arbeitsintensive Vormittag, der in einer guten Gesprächsatmosphäre stattfand, mit einem kurzen Gebet zu Ende ging, verabschiedeten die Pfarrgemeinderäte einhellig ein Votum für den Dekanatsrat, mit dem sie sich bereit erklärten, sich auf den Weg zu einem gemeinsamen, kirchlichen Leben im Pastoralen Raum“ im Schweinfurter Oberland zu machen. Leitend soll dabei der „Primat der Evangelisierung“ sein, also das Teilen der „Freude des Evangeliums“. Dazu bemühen sich alle Verantwortlichen um einen realistischen Blick darauf, was in den Orten möglich – oder auch nicht mehr möglich – ist besonders im Hinblick auf die personellen Ressourcen. Gleichzeitig sprachen sich alle für mehr Zusammenarbeit aus - unter dem Prinzip der Subsidiarität.

Auch ein nächstes Treffen der Pfarrgemeinderäte im Oberland wurde bereits ausgemacht für den 14. Nov. 2020 in Schonungen.

Pfarrer Dr. Eugen Daigeler

­